Warme Tage und kalte Nächte sorgen fürs Aroma

Seit 1998  bauen wir auf dem Burghof in Latsch verschiedene Apfelsorten wie Gala, Golden, Fuji, Kanzi und Bonita nach biologischen Richtlinien an. Für unsere neueste Kreation, den Eva bio Apfel-Rohnensaft, haben wir unsere Produktpalette um die rote Knolle erweitert.

Unsere Felder liegen auf dem sonnigen und trockenen Tarscher Schuttkegel. Für das besondere Aroma der Äpfel sorgt das Klima des Vinschgaus mit über 300 Sonnentagen und weniger als 500 mm Niederschlag im Jahr. Die Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht sorgen für den intensiven Geschmack. Im September und Oktober werden die Äpfel mit großer Sorgfalt von Hand gepflückt und sofort im eigenen Betrieb zu Apfelsaft verarbeitet.

 

Teamarbeit im Familienbetrieb

Im Burghof wohnen und arbeiten drei Generationen unter einem Dach. Klaus und Irmi, die treibenden Kräfte und ihre vier Töchter: Eva und Maria, die tatkräftig mit anpacken, sowie Paula und Anna, die kleinen Energiebündel, die natürlich immer mit von der Partie sind. Die Eltern Leo und Frieda helfen, wo notwendig, gerne mit.

Der Burghof: Zwischen Tradition und Technologie

Die Burg ist ein denkmalgeschütztes Kleinod im Herzen von Latsch. 900 Jahre alt, damals “Turris magna” genannt.  Mit dem Ziel Altes zu bewahren und gleichzeitig Neues zu schaffen, restaurierten wir die Burg vor einigen Jahren mit baubiologischen Materialien. Die Bemühungen, mittelalterliche Architektur und modernes Wohnen zu verbinden, zeichnete die Südtiroler Landesregierung 2011 mit einer Ehrung aus. Am Burghof befindet sich auch die Produktionsstätte des EVA bio Apfelsafts.

Unsere Produkte

100% Frucht aus biologischer Landwirtschaft. Keine Zusatzstoffe wie Zuckerzusatz, Antioxidantien oder Konservierungsstoffe, dafür stehen unsere EVA bio Säfte..

Über uns

Rechtliches
Bio-Zertifikat: BZ-42907-AB

Besuchen Sie uns

Bahnhofstrasse 14 / Via stazione 14
39021 Latsch/ Laces

Kontaktieren Sie uns

+39 338 42 35 762
info@eva-bio.com

Öffnungszeiten

Nach telefonischer Vereinbarung.